Hier findest Du Antworten auf alle Deine Fragen rund ums Gefängnis.
  • Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Sicherlich hast Du viele Fragen rund um das Gefängnis. Wir haben versucht, viele Begriffe so einfach wie möglich zu erklären. Klick einfach auf den entsprechenden Begriff und Du wirst hoffentlich fündig. Wenn nicht, dann schreib uns einfach.
Übrigens: Wenn wir vom Gefangenen oder vom Inhaftierten sprechen, meinen wir damit sowohl weibliche, als auch männliche Gefangene. Wie z.B. euren Vater, eure Mutter, den Bruder oder die Schwester, den Opa oder die Oma, Freunde und Freundinnen und so weiter.

A

Anwalt

Bekommt jeder Inhaftierte einen Rechtsanwalt?
Jeder, der als Angeklagter vor Gericht steht, hat das Recht, einen Anwalt zu nehmen. Aber das kostet natürlich Geld. Wer sich keinen Anwalt leisten kann, dem stellt das Gericht unter bestimmten Voraussetzungen einen Anwalt. Man darf natürlich auch einen Rechtsanwalt vorschlagen, wenn dieser bereit ist, die so genannte Pflichtverteidigung zu übernehmen.

Arbeit

Arbeitet man im Gefängnis?
Natürlich arbeitet man auch im Gefängnis, in der Strafhaft (... siehe Haftformen) muss man im Regelfall sogar arbeiten.
Der Lohn ist zwar verhältnismäßig niedrig, aber man kann von einem Teil des Geldes einkaufen und etwas für die erste Zeit nach der Haftentlassung ansparen.

Arzt

Gibt es im Gefängnis einen Arzt?
Ja, natürlich! Man kann, ähnlich wie draußen, zur Sprechstunde des Arztes gehen, wenn man krank ist. Auch bei einem Notfall, wie zum Beispiel einem Unfall, ist immer gut für die Gefangenen gesorgt. Wenn die ärztliche Versorgung im Gefängnis nicht ausreicht, so wird man selbstverständlich auch in ein Krankenhaus gebracht.

Ausgang

Ausgang ist ein Teil der Vollzugslockerungen (..siehe Vollzugslockerung). Darunter versteht man, dass ein Gefangener das Gefängnis für ein paar Stunden verlassen darf und danach wieder zurückkehrt.

Aufschluss

Was ist der Aufschluss?
Einmal am Tag findet der sogenannte „Aufschluss“ statt. Die Türen der Zellen sind dann offen und die Gefangenen können sich frei innerhalb ihrer Abteilung bewegen. Der Aufschluss auf den Abteilungen wird durch die Justizvollzugsbeamten überwacht.

AVD

Die Abkürzung AVD steht für Allgemeiner Vollzugsdienst. Die Mitarbeiter des AVD sind also die Justizvollzugsbeamten.

B

Bau

... siehe Justizvollzugsanstalt

Beamte

... siehe Justizvollzugsbeamte

Besuche

Ich möchte jemanden besuchen. Darf ich das?
In der Regel steht dem nichts entgegen, dass du jemanden besuchen gehst. Wichtig ist nur, ob du jemanden in Untersuchungshaft oder Strafhaft besuchen möchtest. Bei einem Besuch in der Untersuchungshaft muss man normalerweise vorher den Richter erst schriftlich um Erlaubnis bitten. Wenn du genau wissen möchtest, wie das funktioniert, dann frage uns.

Wie oft und wann darf ich zum Besuch?
Der Gefangene kann im Monat in der Regel ein bis zwei Stunden Besuch empfangen. Wie oft und wann du jemanden besuchen darfst, ist von Gefängnis zu Gefängnis unterschiedlich. In vielen Gefängnissen sind auch längere und häufigere Besuche möglich. Dabei ist auch zu unterscheiden, ob du jemanden in Untersuchungshaft oder Strafhaft besuchen möchtest. Die Besuchszeiten kannst du meistens auf der jeweiligen Homepage der Gefängnisse nachschauen.

Wie viele Personen können zum Besuch gehen?
Meistens werden nur bis zu drei Personen zum Besuch zugelassen. Dabei werden die Kinder oft nicht mitgezählt. Daher ist es wichtig, dass ihr euch absprecht, wer von euch wann zum Besuch möchte. Wie viele Erwachsene und Kinder genau zum Besuch dürfen, kann euch das Gefängnis beantworten.

Darf ich alleine zum Besuch?
Du darfst normalerweise alleine zum Besuch gehen, wenn Du älter als 14 Jahre bist.

Was passiert vor einem Besuch?
Vor einem Besuch musst du Gegenstände wie Taschen, Rucksäcke, Handys usw. in ein Schließfach einsperren, da du in der Regel nichts mit reinnehmen darfst. Daher denke unbedingt daran Kleingeld für das Schließfach mitzunehmen (das Geld bekommst du selbstverständlich nach dem Besuch wieder). Als nächstes nimmst du in einem Warteraum Platz und wartest bis du aufgerufen wirst, bevor du durch eine Eingangskontrolle musst. (... siehe Eingangskontrolle)

Darf ich zum Besuch etwas mit reinnehmen, wie Bilder, Süßigkeiten, Block und Stifte?
In der Regel kannst du nichts mit reinnehmen. Manche Gefängnisse erlauben es aber. Ob du es nun darfst oder nicht, kann dir das Gefängnis beantworten.

Wie sieht der Besuch aus?
Die Besucherräume in der Strafhaft sind von Gefängnis zu Gefängnis unterschiedlich gestaltet. Entweder sitzt du an einem ganz langem Tisch: auf der einen Seite des Tisches sitzen die Gefangen, auf der anderen Seite die Besucher dem Gefangenen gegenüber. Dabei sitzen links und rechts von dir andere Personen, die auch jemanden besuchen oder Du sitzt mit Deiner Familie an einem Bistrotisch.

Was passiert danach?
Nach dem Besuch verlässt du wieder den Besucherraum und gehst nach draußen. Der Gefangene wird ebenfalls wieder abgeholt. Wenn du vorher etwas im Schließfach eingeschlossen hast, holst du es dir natürlich, bevor du das Gefängnis verlässt.

Besuchserlaubnis

Um einen Inhaftierten in der Untersuchungshaft zu besuchen, so benötigt man normalerweise im Voraus die schriftliche Genehmigung durch den zuständigen Ermittlungsrichter. Wenn Du wissen möchtest, wie man das macht, dann schreib uns.

Bibliothek

Im Gefängnis gibt es häufig eine Bibliothek in der man sich Romane und Sachbücher ausleihen kann. Die Auswahl dort ist oft sehr gross.

Bewährung

Was ist die Bewährung?
Bestimmt habt ihr das Wort schon mal gehört. Es bedeutet im Grunde genommen, dass man eigentlich eine Haftstrafe bekommt, diese ist aber „zur Bewährung“, d.h. Man muss nicht ins Gefängnis. Während dieser Bewährungsszeit muss man sich ganz korrekt verhalten, sonst kann diese widerrufen werden und man muss doch noch die Haftstrafe absitzen. Wenn Du noch Fragen dazu hast, frag uns.

Briefe

In vielen Gefängnissen darf man kaum oder gar nicht telefonieren und auch Besuche finden oft nur einmal pro Woche statt. Wenn die Familie oder die Freunde weit weg wohnen, auch noch seltener. Briefe sind also für den Gefangenen sehr wichtig, um den Kontakt nach außen aufrecht zu halten. Jeder darf natürlich so viel Briefe erhalten und verschicken wie er möchte.

Die Briefmarke kann man im Gefängnis kaufen. In der Strafhaft wird die Post vom Gefängnis überprüft. In der Regel dauert es bis zu einer Woche bis ein Brief ankommt. In der Untersuchungshaft wird die Post normalerweise durch einen Richter kontrolliert. Der Richter entscheidet auch, ob Briefe weitergeleitet werden. Es kann in der Regel 2-3 Wochen dauern bis der Brief ankommt.

C

Chat

Die Gefangen haben nicht die Möglichkeit zu chatten, weil sie keinen Zugang zum Internet haben.

E

Eingangskontrolle

Wenn man einen Besuch im Gefängnis machen möchte, so müssen normalerweise alle durch den gleichen Eingang rein. Die Besucher werden in der Regel im Computer registriert, müssen ihre Tasche einschließen und werden von einem Metalldetektor auf unerlaubte Gegenstände, z.B. Handys kontrolliert.

Einkaufen

Zu bestimmten Terminen kann man für einen Teil seines Lohnes im Gefängnis die Dinge des täglichen Bedarfs (vom Duschgel bis hin zu Lebensmitteln) einkaufen.

Einzelzelle

Eine Einzelzelle ist ein Zimmer, in dem man im Gefängnis allein wohnt.
... siehe Zelle

E-Mail

Die Gefangen haben nicht die Möglichkeit zu E-Mails zu versenden und zu empfangen, weil sie keinen Zugang zum Internet haben.

Endstrafe

Endstrafe bedeutet, dass der Gefangene die ganze Haftstrafe bis zum letzten Tag „absitzt“ und nicht vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen wird.
... siehe vorzeitige Haftentlassung

Entlassung

Entlassung ist der wichtigste Tag für jeden Gefangenen und seine Familie. Denn es ist der Tag an dem man wieder nach Hause gehen darf und die Haftstrafe beendet ist.

Essen

Es gibt 3 Mahlzeiten am Tag: Frühstück, Mittag- und Abendessen. Es ist in jedem Gefängis unterschiedlich, ob man in seinem eigenen Zimmer isst oder zusammen mit den anderen in einem Speisesaal.

F

Freigänger

Freigang bedeutet, dass ein Gefangener außerhalb des Gefängnisses arbeiten darf. Er wird in dieser Zeit nicht durch die Vollzugsbeamten beaufsichtigt.

Fernsehen

Ja, man kann im Gefängnis auch fernsehen. Oftmals gibt es in den Gemeinschaftsräumen einen Fernseher, den alle benutzen dürfen. Wenn man es sich leisten kann, kann man sich auch einen Fernseher für seine eigene Zelle kaufen. Das muss man erst beantragen.

Freiheitsstrafe

Unter einer Freiheitsstrafe versteht man die Zeit, die jemand bis zu seiner Entlassung im Gefängnis verbringen muss.

Freizeit

Die Gefangenen haben in der Regel die Gelegenheit, sich täglich eine Stunde im Innenhof des Gefängnisses im Freien zu bewegen. (siehe Hofgang) Darüber hinaus stehen den Gefangenen verschiedene Angebote zur sinnvollen Freizeitgestaltung zur Verfügung. In vielen Gefägnissen kann man Sport treiben wie Fußball, Volleyball oder Basketball und auch Fitnesssport ist möglich. Manchmal kann man auch in Musikgruppen oder anderen kreativen Freizeitangeboten oder Gesprächsgruppen mitmachen.

Angeleitet werden die Gruppen von den Seelsorgern, Mitarbeitern der Justizvollzugsanstalt, Sozialpädagogen von außerhalb, sowie ehrenamtlichen Mitarbeitern.

G

Gefängnis

... siehe Justizvollzugsanstalt

Gemeinschaftszelle

Manchmal, wenn wenig Platz im Gefängnis ist, wohnt man mit einer anderen Person in einem Zimmer. Jeder hat sein eigenes Bett, aber man teilt sich den Rest des Zimmers. Wie es dort genau aussieht, siehst Du unter Zelle.
... siehe Zelle

Gericht

Beim Gericht findet die Verhandlung statt, bei der über die Dauer der Haftstrafe entschieden wird, also darüber wie lange Dein Papa, Bruder, Freund etc. ins Gefängnis muss. Gegen Ende der Haftstrafe trifft dann ein Richter die Entscheidung darüber, ob eine vorzeitige Entlassung möglich ist.
... siehe vorzeitige Haftentlassung

Gesundheit

Um im Gefängnis gesund zu bleiben, hat man die Möglichkeit, zum Arzt ( ... siehe Arzt) zu gehen. Auch kann man beim Hofgang (... siehe Hofgang) Sport machen und sich damit fit halten.

Gottesdienst

... siehe Kirche

H

Haftart

Untersuchungshaft
Ob jemand in die Untersuchungshaft muss, entscheidet der Ermittlungsrichter. Wenn Fluchtgefahr besteht oder das Gericht davon ausgeht, dass Beweise vernichtet oder Zeugen beeinflusst werden (Verdunkelungsgefahr), so wird Untersuchungshaft angeordnet. Diese dauert in der Regel bis zur Verurteilung. Die Zeit der Untersuchungshaft wird auf die Haftstrafe angerechnet. Wenn Du einen Besuch in der Untersuchungshaft machen möchtest, so brauchst Du eine Besuchserlaubnis.
... siehe Besuchserlaubnis.

Strafhaft
Nach der Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe ... siehe Freiheitsstrafe ... kommt man in die Strafhaft. Wenn Du wissen möchtest, warum Dein Angehöriger ausgerechnet in diesem Gefängnis ist so schau unter Unterbringung nach.

Jugendhaft
Jugendliche und junge Erwachsene werden in speziellen Jugendstrafanstalten untergebracht.

Halbstrafe

... siehe vorzeitige Haftentlassung

Handy

Handys sind im Gefängnis nicht erlaubt.

Hofgang

Beim Hofgang haben die Gefangenen die Möglichkeit, ein bis zwei Stunden in einem Innenhof des Gefängnisses Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Deshalb wird die Zeit des Hofganges häufig auch Freistunde genannt. Der Hofgang wird in der Fachsprache als Aufenthalt im Freien bezeichnet. Manchmal kann man in der Zeit auch Sport machen wie Basketball oder Badminton. Man hat dort die Möglichkeit auf andere Menschen zu treffen, sich mit ihnen zu unterhalten oder zu spielen.

I

Indianercamp

In einigen Bundesländern werden Indianerfreizeiten speziell für Kinder von Inhaftierten angeboten. Diese finden in den Sommerferien statt und richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 13 Jahren. Die Indianerfreizeiten sind komplett kostenlos. Wenn Du etwas darüber wissen möchtest, z.B. wann die nächsten Termine sind, frag uns oder schaue bei „Gut zu wissen“ nach.

Internet

Im Gefängnis haben die Gefangenen keinen Zugang zum Internet.

J

Justizvollzugsanstalt

Justizvollzugsanstalt ist der offizielle Begriff für Gefängnis. Im Grunde genommen ist ein Justizvollzugsanstalt eine Behörde wie z.B. das Sozialamt. Die Aufgabe der Justivollzugsanstalt ist es, Freiheitsstrafen zu „vollziehen“, d.h. dafür zu sorgen, dass ein Inhaftierter die Gefängnisstrafe absitzt und die Zeit dort sinnvoll nutzt. Die Abkürzung lautet JVA und die hast Du bestimmt schon mal gelesen.

Justizvollzugsbeamte

Das sind Männer und Frauen, die im Gefängnis arbeiten. Die passen auf, das nichts passiert. Sie regeln den Tagesablauf und begleiten jeden Gefangenen überall hin, zum Beispiel zur Arbeit und zurück.

K

Kirche

Jedes Gefängnis hat eine eigene Kirche, in der jeden Sonntag und zu besonderen Feiertagen ein Gottesdienst stattfinden. Auch hat jedes Gefängnis sowohl evangelische als auch katholische Seelsorger, an die sich die Gefangenen wenden können.

Kleidung

Im Gefängnis bekommt man normalerweise sogenannte Anstaltskleidung. Das heißt, jeder bekommt Kleidung vom Gefägnis, die er tragen muss. In der Wäscherei werden die Sachen gewaschen.

Knast

... siehe Justizvollzugsanstalt

Krankheit

Wenn man krank ist, kann man zum Arzt im Gefängnis gehen.
... siehe Arzt

L

Lesen

... siehe Bibliothek

Lockerung

... siehe Vollzugslockerung

M

Maßregelvollzug

Hier werden psychisch kranke oder suchtkranke Straftäter untergebracht.

Mutter-Kind-Gruppe

... siehe Vater-Kind-Gruppe

P

Pakete

In der Regel entscheidet das Gefängnis, ob du dem Gefangenen ein Paket schicken darfst. Ob das Gefängnis ein Paket genehmigt, ist von Bundesland zu Bundesland und vom Gefängnis zum Gefängnis unterschiedlich. Auch das Versenden von Paketen durch den Gefangenen muss in der Regel vorher vom Gefängnis genehmigt werden. Wenn du wissen möchtest, ob du ein Paket verschicken darfst, dann frage das Gefängnis oder uns.

Pflichtverteidiger

... siehe Anwalt

Post

... siehe Briefe

S

Strafhaft

... siehe Haftart

Strafvollzugsgesetz

Jedes Bundesland regelt den Strafvollzug etwas anders. Die genauen Regelungen sind im sogenannten Strafvollzugsgesetz zu finden. Dies sind beispielsweise Vorschriften über Vollzugslockerungen, Einkauf oder Besuch.

Das bayerische Strafvollzugsgesetz findest Du hier.

Skype

Die Gefangen haben nicht die Möglichkeit zu skypen, weil sie keinen Zugang zum Internet haben.

Sport

Im Gefängnis gibt es eine Turnhalle, manchmal sogar ein Schwimmbad. Zu bestimmten Terminen werden dort unterschiedliche Sportarten angeboten, wie z.B. Fußball etc.

T

Tagesablauf

Das ist ein typischer Tagesablauf in der Strafhaft
... siehe Strafhaft

06:00 Uhr Die Gefangenen werden geweckt und frühstücken.
07:00 Uhr bis 12:00 Uhr Die Gefangenen arbeiten in ihren Arbeitsbetrieben.
12:00 Uhr bis 13:00 Uhr Es gibt Mittagessen.
13:00 Uhr bis 16:00 Uhr Die Gefangenen arbeiten weiter in ihren Arbeitsbetrieben.
16:00 Uhr bis 17:00 Uhr Es findet der Hofgang statt. (... siehe Hofgang)
17:00 Uhr Die Gefangenen essen zu Abend.
Bis 21:00 Uhr Aufschluss (... siehe Aufschluss), manchmal finden Freizeit- oder Gesprächsgruppen statt.
Ab 22:00 Jeder geht in seine Zelle und es ist Nachtruhe.

Der genaue Tagesablauf sieht zwar in jedem Gefängnis anders aus, manches findet früher oder später statt, aber im Grunde ist der Ablauf ähnlich wie beschrieben.

Telefonate

Telefonate sind in jedem Bundesland anders geregelt und in vielen Gefängnissen nur im Ausnahmefall erlaubt.

Trennscheibe

Sowohl das Gericht (für die Zeit der Untersuchungshaft), als auch das Gefängnis selbst können den Trennscheibenbesuch anordnen. D.h. Zwischen Dir und dem Inhaftierten ist eine große Scheibe. Dadurch sind keinerlei Berührungen möglich.

U

Unterbringung

In welchem Gefängnis man untergebracht wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In der Untersuchungshaft  (... siehe Untersuchungshaft) ist man normalerweise  an dem Ort, an dem das Ermittlungsverfahren durchgeführt wird, also dort, wo die Straftat begangen wurde. In der Strafhaft entscheidet der so genannte Vollstreckungsplan über die Unterbringung. Dieser gilt für das jeweilige Bundesland.

Wichtige Kriterien sind hierbei

  • Erstmalige oder wiederholte Haftstrafe
  • Haftdauer
  • Wohnort vor der Haft

Untersuchungshaft

... siehe Haftart

Urlaub

... siehe Lockerung

Ü-Geld

Vielleicht hast Du schon mal das Wort Ü-Geld gehört. Die Abkürzung steht für Überbrückungsgeld und ist der Betrag, den sich ein Gefangener normalerweise im Laufe seiner Haft anspart und der ihm bei der Haftentlassung ausbezahlt wird.

V

Vater-Kind-Gruppe

Mittlerweile gibt es einige Gefängnisse die eine Vater-Kind-Gruppe anbieten. Diese Gruppe ermöglicht inhaftierten Vätern und deren Kindern unabhängig vom Besuch zu spielen, zu basteln und zu reden. Wenn Du wissen möchtest, wo es diesen Angebot gibt - frag uns.

Vollzugslockerung

Es gibt verschiedene Fomen der Vollzugslockerungen

  • Aussenbeschäftigung,
  • Freigang
  • Ausführung
  • Ausgang
  • Urlaub

Dies zu erklären, ist ziemlich kompliziert, also wenn Du es genau wissen möchtest, frag uns.

Vorzeitige Haftentlassung

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, auf Bewährung (... siehe Bewährung) aus dem Gefängnis entlassen zu werden. In seltenen Fällen findet eine Entlassung nach der Hälfte der Haftstrafe statt, häufiger nach 2/3 der Gesamtstrafe. Dies ist vor allem bei der erstmaligen Inhaftierung der Fall. Die Entscheidung darüber trifft ein Richter.

W

Wärter

... siehe Justizvollzugsbeamte

Wäsche

Die Kleidung und die Bettwäsche bekommt man vom Gefängnis. Es gibt dort eine Wäscherei, in der man auch arbeiten kann. Die sorgen dann dafür, dass die Kleidung und die Bettwäsche sauber und ordentlich sind.

Wohnen

Im Gefängnis wohnt man in einem Zimmer, in dem man schläft und einen Teil seiner Freizeit verbringen muss. Manchmal wohnt man mit jemandem zusammen ( ...siehe Gemeinschaftszelle). Wie genau so eine Zelle aussieht, kannst Du unter dem Punkt Zelle lesen.

Z

Zeitung

Natürlich kann man auch im Gefängnis Zeitung lesen. Man kann sich beim Einkauf Zeitungen kaufen. Manchmal kann man auch eine Zeitung abonnieren.

Zelle

Ein Zimmer im Gefängnis, in dem man wohnt, wird auch Zelle genannt. Es gibt Zellen, die hat man ganz für sich allein und manchmal teilt man sie sich mit anderen (... siehe Gemeinschaftszelle).

Eine Zelle ist etwa 10m² groß und darin steht ein Bett, ein Schrank, ein Tisch und ein Stuhl. Außerdem hat man seine eigene Toilette und ein Waschbecken. Oft stehen auch ein Fernseher und ein Radio in der Zelle. Man kann in seiner Zelle einen Platz für Essen und Trinken einrichten und die Wände mit ein paar Bildern oder Postern schmücken. Da man im Gefängnis arbeiten kann ( ... siehe Arbeit) und es einige Freizeitangebote (... siehe Freizeit) gibt, verbringt man nicht den ganzen Tag auf der Zelle, sondern oft nur zum Schlafen und wenn sonst gerade nichts ansteht.

Zwei-Drittel-Strafe

... siehe vorzeitige Haftentlassung

Zugangsgespräch

Wenn Dein Papa ins Gefängnis kommt findet in der Regel in den ersten 24 Stunden ein so genanntes Zugangsgespräch statt. Dieses Gespräch ist normalerweise bei einem Pfarrer, Sozialarbeiter oder Psychologen.

Beim Zugangsgespräch wird geklärt, wie es Deinem Papa geht und ob etwas wichtiges geregelt werden muss. Auch wird z.B. besprochen, wo und was Dein Papa arbeiten könnte.